2020 - mein Adventskalender

Beim AEH Adventskalender 2020 habe ich mich mal an Stanzteilen versucht. Dafür habe ich verschiedenste Stanzen durch einen kleinen Designpapierblock gejagt und habe geschaut, wie ich die Teile dann jeden Tag arrangiere. Das Papier, auf dem ich ich die Texte gestempelt habe, ist leicht rosa und ich finde, es passt wunderbar zu den Papierfarben und der Espresso-Basis.

Tag X
Was mache ich jetzt? 24 Tage Adventskalender und nun?
Große Leere. 🤔
Heilig Abend
Heute bin ich etwas früher.
Ich wünsche euch tolle Weihnachtstage und vor allen Dingen bleibt gesund.
Türchen 23
Fast hätte ich das Kärtchen vergessen. Aber ich habe es geschafft, bevor ich auf der Couch einschlafe 😎
22.12 - noch zwei Tage bis Weihnachten
Ähm, sowas merke ich echt nicht. 😊 "ganzrotwerd"
21. Dezember
Gut. Damit ist das auch geklärt. 😅🤡🦄
Nr. 20
Kann ich aus Erfahrung bejahen.
Tag 19
🤣🤣🤣
Nr. 18
-/-
Das 17. Tütchen
Bei wem ist die Fee jetzt?
Bitte anschließend zu mir schicken. 😁
16. Dezember
Ein Stempel der sehr gut in die die aktuelle Zeit passt.
Ich vermisse meine Freunde, auf das gemütliche Beisammensein, auf die unbeschwerten Unterhaltungen...
Ich vermisse den Ausflug in die Stadt. Ich war das letzte Mal im Dezember 2019 in der Stadt, mit lieben Freunden ein Bummel über den Christkindlmarkt in Nürnberg...
Ich vermisse die Tage, an denen wir auf der Arbeit noch ohne Mundschutz rumlaufen durften...
Ich freue mich auf den Tag, an dem ich mich impfen lassen kann um wieder zu eine Normalität in mein Leben zu bekommen.
Corona ist doof!
Tag 15
Die Antwort auf diese Frage interessiert mich auch brennend. Deswegen musste das auch ein Stempel werden. 😁
Tag 14
Um mutig zu sein muss ich mir mitunter schon arg zureden. Ganz so einfach ist das nämlich bei mir nicht. 😉
Am 13. Dezember
Mich zu unterschätzen wird immer wieder gerne genommen. Direkt gefolgt von mich für dumm verkaufen zu wollen.
😘
Tag 12 - Halbzeit
Ein Veränderung bedeutet meist, etwas Bekanntes und Vertrautes aufzugeben und den Sprung in eine ungewisse Zukunft zu wagen. Ich habe das gleich zweimal gemacht. Erst habe ich mich nach 21 Ehejahren von meinem Mann getrennt. 5 Jahre später gebe ich meinen Job auf und ziehe in die alte Heimat zurück. Zweifel waren mein ständiger Begleiter ob dass, was ich vorhabe auch das ist, was ich will.
Ich habe meinen ganzen Mut zusammen genommen mit dem Gedanken: Auf was wartest du. Es wird nicht besser. Wenn nicht jetzt, wann dann. Ein bißchen Gottvertrauen war natürlich auch dabei. Und was soll ich sagen: ich fühle mich hier pudelwohl. Und beides war für mich die beste Entscheidung meines Lebens.
Nr. 11
Ups. Gestern habe ich ja ganz vergessen, mein Muster zu zeigen. Ich habe den Weihnachts-Urlaub eingeleitet und bin in einer Netflix Serie versackt. Da war es dann nicht früh, sondern spät...
Nachteule halt.
Tütchen Nr. 10
Ich mag Menschen mit Persönlichkeit. Auch wenn sie manchmal unangenehm ist. So bleibt man gefordert und überdenkt doch mal die eigene Einstellung. Von diesen Menschen kann man viel lernen. Positives und Negatives. Und sie bleiben in Erinnerung. Positiv oder negativ. 🤔
Tag Neun.
Erwischt 🤣

 

Die Nr. 8
Ich überlege manchmal ein bißchen länger oder brauche auch mal einen Schubs aber wer mich kennt, weiß das aufgeben für mich keine Option ist. 😗
Das 7. Türchen
Was soll ich sagen. Von Mann trennen, Job aufgeben, 200 km umziehen, neuen Job suchen und finden, altes Haus kaufen und kernsanieren. Prioritätenliste anpassen. Stanzen und Papier sind wichtiger als neue Böden ...
Ich habe hochgerechnet: wenn ich ab sofort kein Papier mehr kaufe habe ich im Alter von 120 alles verbraucht. Läuft.
6. Dezember - Nikolaus
Ich kann. Keine Frage.
Ich will. Naja, kommt drauf an, was es ist. Da muss ich mir für das Wollen schon sehr gut zureden.
Ich werde. Liegt in der Zukunft. Mitunter ist die Couch stärker.
Nr. 5 lebt - jedes Jahr wieder 😉
Ich bin keine Prinzessin. Nie gewesen. Auch als Kind nicht. Aber eine Krone habe ich auch. Es gibt Situationen, da ist dieses Accessoire sehr hilfreich. Und wenn es die unsichtbare Variante ist - umso besser...
Der 4. Dezember
Ich mag Leute, die nicht nur das tun, was andere schon tun sondern auch mal den eigenen Kopf einschalten und neue Wege einschlagen. Leider gibt es zuviele Menschen, die dem folgen, der laut ist und der viel verspricht. Nichts aus der Vergangenheit gelernt.


Nachtrag:  Der Stempel wurde zu einer Zeit entworfen, als die so genannten (politischen) Querdenker noch nicht den Stellenwert hatten, wie sie ihn heute haben.  Der Stempel will nicht politisch sein und ich hoffe, dass bald eine Zeit kommt, ihn auch ohne Hintergedanken benutzen zu können.

Nr. 3
Was soll ich dazu noch sagen. Ich war heute wieder als Zuhörer im Stadtrat.
Ich finde es schlimm, dass es gewählte Vertreter gibt, die es nur auf Grund einer populären Liste in den Stadtrat geschafft haben. Die Redebeiträge sind nur peinlich und man muss sich fremdschämen.
Im nächsten Leben bitte ohne Idioten.
Tütchen Nr. 2
Mein innerer Frieden ist mir heilig und hat einen ganz besonderen Stellenwert.
Wo ich ganz konsequent meinen inneren Frieden versuche, zu erhalten ist auf der Arbeit. Ich finde, es gibt nichts Schlimmeres als Arbeit, die krank macht. Ich freue mich morgens auf die Arbeit und bin gespannt, was der Tag so bringt. Allerdings muss ich gestehen, ich habe ein tolles Team, welches mich tatkräftig unterstützt. Da macht das Arbeiten richtig Spaß und ich kann voller Stolz sagen, ich gehe gerne zur Arbeit. Auch das war nicht immer so und ist auch keine Selbstverständlichkeit.
Das erste Türchen ist auf.
Es gibt so manche Dinge in meinem Leben, da wäre ein Zauberstab wirklich sehr hilfreich. Putzen wäre zum Beispiel was für den Zauberstab. Nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Das war früher mal ganz anders aber das ist eine andere Geschichte.